Hauptverein

Das Dach der Abteilungen....

Armin Hossinger an der Spitze der SpVgg

Bei reibungslosen Neuwahlen Vereinsführung bestätigt, 2023 steht Jubiläum an, Fußballer gehen SG ein.

Die SpVgg Mitterdorf trotzte der Coroan-Pandemie – und das kennzeichnete auch die Jahresversammlung am Sonntag im Sportheim. Neben den Berichten der Abteilungen

waren die Neuwahlen die Schwerpunkte. Knapp 40 Mitglieder, darunter die Ehrenmitglieder Robert Pinkl und Max Böhm, hieß Vorstand Armin Hossinger willkommen. Neben dem 2.Bürgermeister Dr. Reinhold Schoierer hatten sich die Stadträte Ulli Kraus und Rainer Schwarzfischer eingefunden. Bei den Berichten der Spartenleiter zog sich die Corona-Pandemie wie ein roter Faden durch.

Für die Fußballer berichtete Florian Nicklas mit etwas Stolz von einem wiedererstarkten Jugendbereich und einem Fan-Shop. Mit Platzsanierung, digitaler Anzeigentafel und Bewässerungsanlage stehen einige Projekte an. Sportlich sehe es nicht so rosig aus, Doch mit der SG Mitterdorf/Neubäu möchte man in der Kreisklasse einen Neuanfang wagen. Die Reserve werden in der B-Klasse in den Spielbetrieb gehen, so Nicklas, der auch zum Bockbierfest am 28. Mai einlud.

Für die Abteilung Turnen konnte Isabell Straßburger noch von Aktivitäten 2019 wie Ausflug und Christkindlmarkt am Heilbrünnl und Weiberfasching sowie vom Sportprogramm bis zum Lockdown berichten. Anstelle von Weihnachtsfeiern wurden adventliche Andachten in der Stadtpfarrkirche abgehalten. Für die 297 Mitglieder wurden Turnstunden für jedes Alter, der TWP-Kurs sowie Pound-Kurs angeboten.

Von 246 Mitglieder und 16 Übungsleitern berichtete Kathrin Zollner für die Skiabteilung. „Der Skibasar fand noch große Resonanz, doch die Skikurse und Tagesfahrten mussten abgesagt werden, so Zollner. Wobei die Privatfahrten in kleinen Gruppen gut angenommen wurden. Für die Bambinis seien Textilmatten angeschafft worden, damit man sie auch ohne Schnee ans Skifahren heranführen könne. Ein Familienausflug in den Europapark Rust sein in Planung, gab Zollner bekannt.

Auch die Sparte Radsport musste der Pandemie Tribut zollen. Die Mitgliederzahl ging leicht auf 160 zurück und Aktivitäten waren stark eingeschränkt. In den letzten beiden Jahren seien nur Unternehmungen in kleinen Gruppen in „Eigenorganisation“ möglich gewesen, so Martin Feldbauer. Der Erlös aus dem Radlbasar mit 2000 Euro wurde an die Ukrainehilfe gespendet. Derzeit laufen die wöchentlichen Ausfahrten und an überregionalen Veranstaltungen nehme man teil, berichtete der Spartenleiter. Als eigene Aktion steht die Volksfestradwanderung an.

Die Jugendabteilung habe ein Sommercamp ausgerichtet und sich am Kinderbürgerfest beteiligt, erläuterte Martina Nicklas. Bei der Jugendleiterversammlung sei das Thema Jugendrat der Stadt Roding erörtert worden. Hierzu solle ein Mitglied der SpVgg entsandt werden.

Das Konstrukt mit autarken Abteilungen unter dem Dach des Hauptvereins habe sich bewährt, so Armin Hossinger bei seinen Ausführungen. Stichpunktartig riss er die Themen Ehrenabend, runde Geburtstage und Brauereiwechsel im Sportheim an. Mit 797 Mitgliedern stelle die SpVgg den zweitstärksten Verein im Stadtgebiet und den Mitglieder „muss etwas geboten werden“, motivierte Hossinger. „Die Jugend ist die Zukunft des Vereins. Ein Drittel ist unter 18 Jahre, dass lässt hoffen“, so der Vorstand.

Der positive Kassenbericht von Schatzmeister Walter Halle stimmte zudem zuversichtlich. Das kleine Polster, das man durch die Solidarität der Abteilungen schaffen konnte,  werde man aber für die anstehenden Maßnahmen wie Brandschutz benötigen, so Haller. Der einwandfreien Kassenführung, bestätigt durch Rainer Schwarzfischer, erfolgte die Entlastung der Vorstandschaft. Bei den von Dr. Schoierer und Alfred Wittmann durchgeführten Neuwahlen wurde die Vorstandschaft bestätigt.
1.Vorsitzender Armin Hossinger
2. Vorsitzender Klaus Schwarzfischer
3. Vorsitzender Reinhard Schreiner
Schriftführerin Angelika Schreiner
Kassier Walter Haller
Jugendleiter Joachim Hecht
Kassenprüfer: Franz Roth und Rainer Schwarzfischer
Schiedsgericht: Robert Pinkl, Max Böhm, Josephine Ederer.

Die bewährte Führungs-Crew der SpVgg Mitterdorf mit Vorstand Armin Hossinger () und 2. Bürgermeister Dr. Reinhold Schoierer.

Als Erfolgsgeschichte bezeichnete Dr. Schoierer die SpVgg. Es sei interessant, was in den Spaten stattfinde und im Zusammenhalt sei man gut durch die Pandemie gekommen und habe sogar die Mitgliederzahl leicht steigern können, lobte der 2. Bürgermeister.“Die Finanzen stimmen, die Jugendarbeit floriert und alle Mitglieder bringen sich kreativ ein“. Er lobte auch den Schritt zur Spielgemeinschaft mit dem SV Neubäu, damit die Mannschaften im Spielbetreib bleiben können.

Dem Pächterpaar Martina Nicklas und Michael Beck dankte Hossinger für das Engagement sowie den Abteilungsleitern und Vorstandsmitgliedern für die Unterstützung verbunden mit dem Wunsch „weiterhin gemeinsam für den Verein aktiv bleiben und junge Menschen in das Vereinsleben integrieren.“

Mit einem Präsent dankte Hossinger dem Pächterpaar Martina und Michael für die Unterstützung.

Fotos und Text: Reinhard Schreiner

 

Hauptverein-Termine

Keine Termine

Jetzt Mitglied werden!

Hier geht's zum Beitrittsformular!

Änderungen Ihrer Daten können Sie uns hier mitteilen: Datenänderung!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen