Die Abteilungen der SpVgg

Sportliche Vielfalt und gesellschaftlicher Zusammenhalt

-TSV Falkenstein löste Sepp's Radlstol bei der Teamwertung ab

- Waldeslust wieder mit stärkstem Rodinger Team


Ja, die Radsportlerinnen und Radsportler sind harte Typen, die sich von der Schafskälte nicht so leicht abschrecken lassen. Immerhin hatten sich trotz schlechter Wetterprognose (nur 9Grad beim Start) 210 Radler aufgereiht, als Abteilungsleiter Hans Preis von den Mitterdorfer Radlern die Gäste begrüßte, eine gute Fahrt wünschte und dann den Start für 75 km, 120 km oder gar 155 km freigab. Auch diese Jahr bewältigte wieder das Gro der Radler ( 99 Personen) die Königsetappe mit 155 km, darunter auch neun starke Radamazonen. Auf die 120 km Strecke gingen 45 Biker und die 75 km Runde nahmen 66 Freizeitradsportler in Angriff.

rtfteamwertung2010.jpg

Starke Führungstruppe mit Steinberger und Schmidbauer

Die Strecken waren wieder bestens ausgeschildert, und auf den Verpflegungsstationen gab es reichlich zu Essen und zu Trinken. Die Führungsgruppe mit Bernhard Steinberger, der "Lunge von Pösing" und dem Mitterdorfer Mountainbiker Oliver Schmidbauer, der diesmal auf das Rennrad umgestiegen war, sowie sechs weiteren starken Rennradlern aus dem Landkreis, zogen vorneweg ihre Bahn. Sie ließen die ersten Verpflegungsstellen in Wolfersdorf, Geraszell und Neubäu links liegen. Erst bei der letzten Kontroll- und Verpflegungsstelle in Schönthal zwang sie nicht Hunger und Durst, sondern ein menschliches Bedürfnis bei den windigen Temperaturen zum ersten Stopp.


Im Pulk rollte diese Truppe nach genau 4:40 Stunden, 155,9 bewältigten Kilometern bei einem Durchschnitt von 33,2 km/Stunde beim Sportheim Mitterdorf ein. Doch es ging ja nicht um einen Wettbewerb, schnell fanden sich viele kleine leistungsgleiche Gruppen zusammen, die dann die Strecke gemeinsam bewältigten. Aber es gab auch Einige, die bewußt erst später an den Start gingen um im Alleingang und gemütlich den gewählten Rundkurs zu absolvieren.

Mehr Bilder von der RTF finden sie hier.

Der 3. Bürgermeister Alfred Wittmann radelte auch mit.


Um 13:00 Uhr waren die meisten Radler zurück und stärkten sich in der Halle beim Sportheim mit Gegrilltem, dem passendem Getränk und mit Kaffee und Kuchen. Dann lüftete Hans Preis das Geheimnis, wer diesmal die meisten Radler an den Start brachte. Schirmherrin Bozka Feldbauer überreichte die gespendeten Pokale. Je 11 Radler stellte der TSV Falkenstein und der SC Michelsneukirchen, wobei der Losentscheid, den Falkensteinern den ersten Pokal zusprach. Sepp's Radelstol als langjähriger Teamwinner, ließ auf Rang drei mit diesmal 9 Teilnehmern den anderen Gruppen den Vortritt. Der SV Weiding freute sich mit 8 Aktiven über den vierten Pokal und der TSV Nittenau und Team Stadler landete mit je sieben Pedalrittern auf Rang fünf. Dritter Bürgermeister Alfred Wittmann radelte ebenfalls mit und nahm den Pokal für die stärkste Rodinger Mannschaft, die Waldeslustschützen (19) in Empfang. Der TB 03 Roding und die Gruppe SpVgg Mitterdorf "plus 50" stellten je acht Teilnehmer. Zum Abschluß dankte Abteilungsleiter Hans Preis seinem großen Helferstab an allen Fronten für den vorbildlichen Einsatz. Die Mitterdorfer Radler hoffen, daß im nächsten Jahr bei idealerem Wetter wieder die Vorjahreszahl von 350 Startern erreicht wird. (rhe.)

Zahlen der 13. Mitterdorfer RTF:
210 Starter (Vorjahr 350)
184 männliche Starter
26 weibliche Starter

Der älteste Teilnehmer
Christoph Lang, 73 Jahre, ESV 27 Regensburg

Der jüngste Teilnehmer:
Sebastian Schmid, 16 Jahre, Mitterdorf (155 km)

Am weitesten angereist
ein Radelfreund aus Plauen im Vogtland.

Die teilnehmerstärksten Gruppen:
1. TSV Falkenstein (11)
2. SC Michelsneukirchen (11)
3. Sepp's Radlstol (9)
4. SV Weiding (8)
5. TSV Nitteneu und Team Stadler, Regensburg ( je 7)

Die Rodinger Vereine:
1. Waldeslustschützen Oberkreith (19)
2. SpVgg Mitterdorf plus 50 und TB03 Roding (je 8)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen