Abteilung Skisport

Skifoan is des leiwandste...

Gemeinsames Ferienprogramm des SC-Wald und der Abteilung Skisport der SpVgg Mitterdorf

Am Samstag des Letzen Juliwochenendes starteten 56 Kinder und Jugendliche um 9 Uhr in ein tolles Ferienwochenende das wieder ein Gemeinschaftsprojekt des SC-Wald und

der Abteilung Skisport der SpVgg Mitterdorf war.

Viele helfende Hände hatten schon Tage zuvor am Zeltplatz in Reichenbach eine kleine Zeltstadt mit Ess- und Kochbereich, „Spielplatz“ und Lagerfeuerstätte errichtet um den die anreisenden Teilnehmer am Samstagmorgen ihre Zelte aufstellten.

Das Übungsleiter- und Betreuerteam der beiden Skiclubs halfen den Kids beim Aufbau und chauffierten diese im Anschluss daran nach Dicherling, dem Startplatz der Schlauchbootsfahrt am Regen. Dort hatten ebenfalls schon Helfer die Boote startklar gemacht. Hier wurden alle teilnehmenden Kinder und Jugendliche mit Schwimmwesten ausgestattet.

Nach einer kurzen Einweisung durch Vorstand Bernhard Schneider über das Verhalten im Boot und am Regen konnten alle Teilnehmer in die Boote steigen. Die jüngsten unter Ihnen erhielten einen Platz in einem großen Schlauchboot, der Emilia und genossen so in der Gemeinschaft die Fahrt am Regen. Ein „Versorgungsboot“ war Bestückt mit Getränken und Reiseproviant für alle Bootfahrer.

An der Regenbrücke in Walderbach wurde es für die Bootfahren abenteuerlich denn dort bewarfen „Piraten“ mit Wasserbomben bewaffnet die durchfahrenden Boote. Eifrig warfen die Besatzungen der Boote die nicht „detonierten“ Bomben wieder nach den Angreifern bevor sie alle die Boote zum Umsetzen am Wehr verlassen mussten. Unterwegs konnten die Kids immer wieder mal im Regen baden. Nach vier Stunden auf dem Wasser dann kamen in Reichenbach die ersten Boote am Zeltplatz an. Dort gab es diesmal abermals eine Wasserbombenschlacht, bevor sie den Anlegeplatz für die Boote erreicht hatten und an Land gehen konnten.


Während die Teilnehmer auf dem Regen mit dem Boot unterwegs waren, bereitete sich das „Versorgungsteam“ am Platz für die Ankunft der Bootsfahrer vor, brachte zusätzlich Getränke und Proviant zu den Bootsfahrern, und bereitete schon mal eine Brotzeit für die Ankunft vor. Auch die Wasserbomben mussten ja erst hergerichtet werden.

 

Nachdem alle wohlbehalten am Zeltplatz ankamen, die Boote und Westen zum Trocknen aufgestellt waren konnte die vorbereitete Brotzeit verspeist werden. Auch am Zeltplatz galt es klare Regeln zu beachten, so gingen die Teilnehmer nur in Begleitung einer oder mehrerer Betreuer und mit Schwimmwesten ausgestattet in der Fluss zum Baden. Mit den angebotenen Spielen vertrieben sich die Kinder die Zeit bis zum Abendessen.


Dank eines mobilen Pizzaofens, dankenswerterweise von der Firma Jarema Kachelofenbau zur Verfügung gestellt, gab es diesmal Pizza , gesponsort von der Bäckerei Kraus, zum Abendbrot, die reißenden Absatz fand. Bei einer gemütlichen Runde und leisen Gitarrenklängen, von Jonas Steinbauer aus Zell, am Lagerfeuer ließen alle den aufregenden Abenteuertag zu Ende gehen.


Nach einer anfangs ruhigen und später gewittrigen Sommernacht gab es für alle am Sonntag ein reichhaltiges Frühstück.


Auch das Abenteuer Boot und Zelt ging dann mal zu Ende und so traten die Teilnehmer nach dem Abbau der Zelte im strömenden Regen die Heimreise an mit dem Resümee dass dieses Wochenende ein unvergessliches Erlebnis für alle, Teilnehmer und Betreuer, war und alle wieder nächstes Jahr dabei sein werden.


Die Betreuer und Helfer hatten auch nach der Abreise noch alle Hände voll zu tun, denn das gesamte Equipment wie Versorgungszelte, Boote, Bierzeltgarnituren etc. musste ja noch abgebaut und verstaut werden, so endete das Erlebniswochenende für viele Helfer erst gegen Abend.

Bernhard Schneider und Klaus Strahl bedankten sich noch bei allen Helfern für die gute Zusammenarbeit, ohne die dies alles nicht möglich gewesen wär

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Bilder gibt es hier, viel Spass beim stöbern.